zum Inhalt springen

Rückhaltebecken

Rückhaltebecken

Dieses Rückhaltebecken wurde 1968/1969 am Flehbach gebaut. Der Damm ist ca. 7 m hoch und hat eine Gesamtlänge von 780 m. Das Rückhaltebecken dient dem Schutz vor Überschwemmungen und ist insbesondere für den Hochwasserschutz der Kölner Stadtteile Brück und Merheim wichtig[V1] . Aufgrund des wenig durchlässigen Untergrunds im Gebiet des Königsforsts können lokale Gewitterniederschläge (Starkregen) in kurzer Zeit kleine Bäche zu reißenden Flüssen machen. Regelmäßige Überflutungen sind zwar für viele Naturräume sehr wichtig, z.B. für die Flehbachaue, Siedlungsflächen müssen aber natürlich von dem Hochwasser geschützt werden. Es muss also ein guter Ausgleich zwischen den Zielen des Hochwasserschutzes und denen des Naturschutzes gefunden werden.

In diesem Rückhaltebecken können auf 27 Hektar rund 475.000 Kubikmeter Wasser aufgenommen werden. Die Hochwassergefahrenkarte zeigt, dass der Flehbach bis zum Rückhaltebecken einer sehr hohen Gefährdung durch Starkregen ausgesetzt ist. Der Damm sorgt dafür, dass das Wasser kontrolliert durch ein Rohr im Damm abfließt und die Hochwassergefahr durch Starkregenereignisse im Unterlauf gebannt wird.

Allerdings ist durch dieses Bauwerk der Flehbach für Gewässerlebewesen nicht durchlässig. Zudem ist der Bach unterhalb des Damms größtenteils ausgebaut und begradigt. Deshalb ist die Gewässerstrukturgüte hier auch als eher schlecht zu bewerten.

Aber schauen Sie doch einmal selbst mit Hilfe der RiverMon App und prüfen Sie wie die verschiedenen Aspekte der Gewässerstruktur, der Gewässerfauna und der Saprobie zusammenwirken.

Sie können hier auch sehr gut die Vegetation und die Phänologie beobachten.


 [V1]Welche Historischen Hochwasserereignisse gab es? Zur Motivation nennen