zum Inhalt springen

Brücker Marktplatz

Der Brücker Marktplatz schluckt den Flehbach und hinterlässt eine Spur seines Verlaufs, welche durch die Kopfsteinpflaster deutlich wird.
Viele Jahrhunderte lang überspannte eine Brücke den Flehbach, über die die alte Handelsstraße von Deutz nach Westfalen verlief. Durch die, heute umstrittene Begradigung des zuvor verzweigten und mäandrierenden Flehbaches, wurde eine großer Platz geschaffen. Die gestaltete Freifläche wurde als Markt- und Parkplatz zu einem neuen Ortszentrum. Eine zielgerichtete Gestaltung des Marktplatzes scheiterte in den 80-er Jahren an den fehlenden städtischen Hausmitteln. In den 90-ern wurde der Platz durch private Fördermittel ökologisch aufgewertet, indem gepflanzte Bäume eine “grüne Verbindung” zwischen der nördlichen Flehbachaue und dem südlich begradigten Kanal darstellt. Ein Brunnen mit Sitzmöglichkeiten finanziert durch Spenden von Anwohnern oder Unternehmen sind die jüngsten Neugestaltungen vor der Jahrtausendwende.

 

Da der Flehbach unterhalb des Brücker Marktplatzes fließt, besteht bei Starkregenereignissen ein Überflutungsrisiko.  Ab einem Durchfluss von 4,5 m³/s wird die Verrohrung überströmt. Die letzte Überflutung des Brücker Marktplatzes war 1961. Wie hoch ist die aktuelle Gefahr einer Überschwemmungen des beliebten Platzes in Brück?