Arbeitsgruppe Geoarchäologie, Küstenmorphologie und Geochronologie
  1. Info
  2. Kontakt
  3. Mitarbeiter
  4. Publikationen
  5. Lehre
Forschung

Laufende Forschungsprojekte

 

Pilotstudie zur Rolle von Extremereignissen (Hurrikane, Tsunamis) bei der Entwicklung tropischer Küsten – das Beispiel Bonaire, Niederländische Antillen (zusammen mit KollegInnen der Universitäten Duisburg-Essen, Köln und Lismore/Australien). Mitarbeiter: Dipl.-Geogr. M. Engel. Finanzierung: DFG, Philipps-Universität, Eigenmittel (laufend)

Datierung der Ableitung von Bodenchronofunktionen auf Meeresterrassen in Süditalien (zusammen mit Dr. D. Sauer und Prof. Dr. K. Stahr, Stuttgart-Hohenheim, sowie Kollegen der Università di Bari). Finanzierung: DFG, Philipps-Universität und Eigenmittel (laufend)

Tracing tsunami impacts in coastal geo and bio-archives along the west coast of Thailand (TRIAS-COAST). Teilprojekt im Rahmen des thailändisch-deutschen Verbundprojektes: Tracing tsunami impacts on- and offshore in the Andaman Sea region (TRIAS) (zusammen mit KollegInnen von 8 deutschen und 5 thailändischen Universitäten und Forschungseinrichtungen). Mitarbeiter: Dipl.-Geogr. D. Brill. Finanzierung: DFG, NRCT, Philipps-Universität und Eigenmittel (laufend).

Paläogeographisch-geoarchäologische Untersuchungen zu Landschaftsveränderungen im Umfeld des Sundes von Leukas (NW-Griechenland) seit dem Neolithikum (zusammen mit Prof. Dr. A. Vött, Köln, und Dr. D. Sakellariou, Athen). Mitarbeiterin: Dipl.-Geogr. S. Brockmüller. Finanzierung: Gerda Henkel Stiftung, Philipps-Universität und Eigenmittel (laufend).

Holozäner Landschaftswandel, insbesondere Küstenentwicklung, im Bereich der antiken Stadt Lissos, Albanien (zusammen mit Dr. A. Oettel, DAI Berlin). Mitarbeiter: Dipl.-Geogr. L. Uncu. Finanzierung: Deutsches Archäologisches Institut (DAI) Berlin, Lissos-Grabung, Philipps-Universität und Eigenmittel (laufend).

Detailstudien zur paläogeographischen Situation des neolithisch-frühchalkolithischen Cukurici Höyük und des sog. Heiligen Hafens beim Artemision (zusammen mit Direktorin PD Dr. S. Ladstätter, Dr. B. Horejs u. Dr. M. Kerschner, Wien). MitarbeiterIn: Dr. R. Urz, F. Stock. Finanzierung: ÖAI, Ephesos-Grabung (laufend).

Geoarchäologische Umfelderkundung der Oasen Tayma und Dumat al-Jandal, Saudi-Arabien (zusammen mit Prof. Dr. R. Eichmann u. Dr. A. Hausleiter, Berlin). MitarbeiterIn: Dr. N. Klasen, Dipl.-Geogr. M. Engel. Finanzierung: DAI, Orient-Abteilung (laufend).

Landschaftswandel und Küstenveränderungen im Gebiet von Mogador – Essaouira, Marokko (zusammen mit Prof. Dr. D. Marzoli, Madrid, und Dr. J. Eiwanger, KAAK Bonn). Mitarbeiter: J. Lucas. Finanzierung: DAI Madrid (abgeschlossen).

Studie zur Paläogeographie und Geoarchäologie von Ullastret und Umgebung, Katalonien, Spanien (zusammen mit Profs. Drs. A. Martín, Ullastret, u. D. Marzoli, Madrid). Mitarbeiter: Dipl.-Geogr. D. Brill. Finanzierung: DAI Madrid (abgeschlossen).

Die Entwicklung der Küstenebene von Helike am Golf von Korinth, unter besonderer Berücksichtigung von Tsunami-Spuren (gemeinsam mit Dr. D. Katsonopoulou, Athen, und Dr. S. Soter, New York). MitarbeiterIn: K. Boldt, K. Jacobson. Finanzierung: Timmermans Foundation (laufend).

Geoarchäologische und paläogeographische Untersuchungen an den Küsten des Asowschen und des Schwarzen Meeres, insbesondere im Bereich der Halbinseln von Taman (Russland) und Kertsch (Ukraine) (zusammen mit Dr. U. Schlotzhauer u. PD Dr. O. Dally, DAI Berlin, sowie Dr. A. Porotov, Moskau). Mitarbeiter: Dipl.-Geogr. D. Kelterbaum. Finanzierung: Gerda Henkel Stiftung, Fritz Thyssen Stiftung, Demetra Foundation, DAI, Philipps-Universität (laufend).

Geoarchäologische und paläogeographische Studie zu Elaia, dem Meereshafen von Pergamon (zusammen mit PD Dr. F. Pirson, Istanbul). MitarbeiterIn: Dr. N. Klasen, M. Seeliger. Finanzierung: DFG, DAI Istanbul, Pergamon-Grabung (laufend).

Geoarchäologische und paläogeographische Studie zu Selinus, Südtürkei (zusammen mit Prof. Dr.-Ing. Adolf Hoffmann und Dipl.-Ing. C. Winterstein, DAI Berlin). Mitarbeiterin: A. Anklamm. Finanzierung: Fritz Thyssen Stiftung, DAI Berlin (laufend).